Bitte warten

Lichtmaschine: Funktionsweise, Problembehebung und Austausch

Die sogenannte Lichtmaschine – auch als Wechselstromgenerator oder Alternator bezeichnet – ist ein Generator für elektrische Energie in einem Auto. Es ist die Hauptkomponente des Ladesystems deines Fahrzeugs. Alle Autos mit einem Verbrennungsmotor, mit Ausnahme einiger Hybride, verfügen über einen Wechselstromgenerator. Wenn ein Motor läuft, lädt die Lichtmaschine die Batterie auf und liefert zusätzliche elektrische Energie für die elektrischen Systeme des Fahrzeugs.

Der Wechselstromgenerator ist eine wartungsfreie Einheit. Bei einigen Fahrzeugen kann er bis zu 10-15 Jahre ohne Reparaturen halten. Wenn eine Lichtmaschine ausfällt, kann das Auto für kurze Zeit immer noch mit vorhandenen Batteriestrom betrieben werden. Der Motor geht jedoch aus, sobald die Batterieladung erschöpft ist. Das ist sowohl bei manuellen Getrieben, als auch bei einem Automatik Auto der Fall.

Wie funktioniert eine Lichtmaschine?

Eine Lichtmaschine ist mit dem Motor verschraubt und wird von einem Serpentinenriemen (Treibriemen) angetrieben. Sie hat zwei Wicklungen: einen Stator (stationäre äußere Wicklung) und einen Rotor (rotierende innere Wicklung). Eine durch den Spannungsregler an die Rotorwicklung gelieferte Spannung erregt den Rotor und macht ihn zu einem Magneten. Der Rotor wird durch den Motor über einen Antriebsriemen in Drehung versetzt.

Das durch den rotierenden Rotor erzeugte Magnetfeld induziert elektrischen Wechselstrom in der stationären Statorwicklung. Dioden werden verwendet, um Wechselstrom in Gleichstrom umzuwandeln, der im elektrischen System des Fahrzeugs verwendet wird. Die Ausgangsspannung wird durch den Spannungsregler gesteuert. Typischerweise ist ein Spannungsregler in der Lichtmaschine eingebaut.

Lichtmaschine Beispielbild

So testest du die Lichtmaschine

Dein Mechaniker kann den Zustand deines Ladesystems mit einem Batterie- und Ladesystemtester testen. Ein Batterie- und Ladesystemtest kostet zwischen 30 und 50 Euro und zeigt, ob das Ladesystem schwach ist oder überhaupt nicht funktioniert. Es kann dadurch festgestellt werden, ob eine der Dioden in der Lichtmaschine ausgefallen ist.

Wenn das Ladesystem den Test nicht bestanden hat, muss dein Mechaniker eine weitere Diagnose durchführen, um festzustellen, ob die Lichtmaschine oder etwas anderes die Ursache des Problems ist. Andere Probleme mit dem Ladesystem umfassen einen losen Antriebsriemen, eine fehlerhafte Verkabelung oder eine durchgebrannte Sicherung, einen defekten Zündschalter, defekte Zündspule usw.

Wenn kein Ladesystemtester zur Verfügung steht, kann dein Mechaniker einen einfachen Spannungstest durchführen. Bei diesem Test wird die Batteriespannung bei ausgeschaltetem und laufendem Motor überprüft. Die Batteriespannung sollte nach dem Anlassen des Motors ansteigen, da die Lichtmaschine zusätzliche Energie liefert. Wenn die Batteriespannung nach dem Anlassen des Motors nicht ansteigt, liegt ein Problem mit dem Ladesystem vor. Da hilft es auch nicht, wenn du die Batterien abklemmst und austauschst.

Austausch oder Umbau der Lichtmaschine?

Der Austausch einer Lichtmaschine könnte kostspielig sein: die Preise bewegen sich zwischen 400 und 850 Euro. Ein Originalteil von einem Händler ist noch teurer. Ein Aftermarket-Teil oder ein umgebautes Aggregat ist bei weitem billiger. Dein Mechaniker kann die Lichtmaschine ausbauen und an das nächstgelegene Lichtmaschinen-Umbauwerk einschicken.

Dieser ganze Prozess kann länger dauern, ist aber in der Regel mehrfach günstiger, da du nur die Kosten für den Aus- und Einbau (70-120 Euro) plus die Kosten für den Umbau (80-150 Euro) zahlen wirst. Der Wiederaufbau von Lichtmaschinen zu Hause ist schwierig und zeitaufwendig, aber nicht unmöglich. Umbausätze für Lichtmaschinen sind online für 15-50 Euro erhältlich. Bei jedem Austausch der Lichtmaschine ist es ratsam, auch den Keilriemen zu wechseln.

Wie du die Lebensdauer deiner Lichtmaschine verlängern kannst

Häufig fällt der Generator vorzeitig aus, wenn die Motorschutzabdeckung beschädigt ist oder fehlt. Dies geschieht, weil von der Straße spritzendes Wasser in den Generator eindringt und ihn schneller verschleißen lässt. Wenn dein Motorschutzschild beschädigt ist, lass es ersetzen, um den Motorraum sauber und trocken zu halten. Auch ein Kühlmittel- oder Ölleck kann die Lichtmaschine beschädigen. Wenn du den Motorraum shampoonieren musst, sollte die Lichtmaschine ebenfalls vor Wasser und Reinigungsmitteln geschützt werden. Sei also unbedingt vorsichtig, wenn du eine Motorwäsche durchführen möchtest.

Gebrauchte Lichtmaschine

So kannst du einen Defekt diagnostizieren

Wenn du eine „Motor prüfen“-Leuchte hast, schließe einen Codeleser an den Diagnoseanschluss an. Wenn du den Code P0562 findest, hast du höchstwahrscheinlich eine defekte Lichtmaschine (beachte, dass die Codes je nach Fahrzeugmarke/Modell/Jahr variieren können). Lass die Lichtmaschine überprüfen, bevor sie ganz ausfällt.

Wenn du eine defekte Lichtmaschine vermutest, aber kein Warnlicht leuchtet, stelle dein Schaltgetriebe auf „neutral“, öffne die Motorhaube und prüfe den Zustand des Riemens. Wenn er verglast ist und leicht verbrannt aussieht, ist das ein Anzeichen dafür, dass er verrutscht ist. Der Riemen ist zu locker, so dass er auf den Riemenscheiben rutscht, anstatt über die Riemenscheiben zu laufen. Durch die Metall-Gummi-Reibung erwärmt sich der Riemen und nutzt sich schnell ab. Stelle den Riemenspanner so ein, dass der Riemen genau richtig sitzt (ein zu fester Riemen kann auch die Lager einer Lichtmaschine beschädigen), oder tausche einfach den Schlangengürtel aus.

Zu den häufigsten Generatorproblemen gehören verschlissene Kohlebürsten, verschlissene Kontaktringe und ein ausgefallener Spannungsregler. Schlechte äußere und innere Generatorlager können ein winselndes Geräusch erzeugen. Wenn der Generator umgebaut wird, werden die Lager, der Spannungsregler, die Bürsten und einige andere Teile in der Regel durch neue ersetzt.

Symptome von Lichtmaschinenproblemen

Das häufigste Symptom eines Problems mit dem Ladesystem Ihres Fahrzeugs ist das Symbol einer batterieförmigen Warnleuchte, das während der Fahrt aufleuchtet. Normalerweise sollte diese Warnleuchte aufleuchten, wenn du die Zündung betätigst, aber sie sollte wieder verschwinden, sobald der Motor gestartet wird. Die Warnleuchte des Ladesystems weist nicht direkt auf einen ausgefallenen Generator hin, obwohl Generatorprobleme sehr häufig auftreten. Dein Mechaniker muss weitere Tests durchführen, um das defekte Teil zu lokalisieren.

Ansonsten kannst du den Verschleiß an den folgenden Symptomen erkennen:

  1. Gedämpfte Lichter
  2. „Service“-Symbolanzeige
  3. Seltsame Geräusche
  4. Probleme mit der Elektrik
  5. Abwürgen des Motors
  6. Leere Batterie

Zündkerzen

Gedämpfte Lichter

Das von den meisten Autofahrern erkannte Symptom für das Versagen des Generators sind schwache oder flackernde Lichter. Dies ist wirklich offensichtlich, wenn die Scheinwerfer nachts eingeschaltet sind, macht sich aber auch im Armaturenbrett und in der Mitte der Lichtkuppel bemerkbar. Wenn die Lichter bei zunehmender Drehzahl heller werden, ist das ein noch sichereres Zeichen.Es sieht übrigens immer gut aus, wenn du deine Scheinwerfer polieren lässt oder du den Rost entfernst.

„Service“-Symbolanzeige

Ein weiteres offensichtliches Zeichen ist das, was dir dein Fahrzeug zu sagen versucht. Dies variiert je nach Modell, aber wenn die Lichtmaschine anfängt loszulassen, kann eine Symbolanzeige wie „Motor überprüfen“ aufleuchten, ähnlich wie wenn die Servolenkung ausfällt.

Seltsame Geräusche

Der Serpentinenriemen könnte sich mit zunehmendem Alter gedehnt haben und die Lichtmaschinenscheibe möglicherweise nicht mehr effektiv drehen, was zu einem Ladungsmangel führt. Dies führt typischerweise zu einem quietschenden Geräusch. Andererseits können die internen Lager verschleißen, was zu einem Knurren oder Schleifgeräusch führt.

Probleme mit der Elektrik

Elektrische Fahrzeugausrüstungen, wie elektrische Sitze oder Fenster, lassen sich möglicherweise nur langsam bedienen. Ohne ausreichende Stromversorgung funktioniert etwas manchmal nicht oder hört plötzlich auf zu funktionieren – wie z. B. das Radio, das sich von selbst ausschaltet.

Abwürgen des Motors

Wenn dein Motor während der Fahrt plötzlich ausfällt, könnte es ein Problem mit der Lichtmaschine sein. Die Kraftstoffeinspritzung und der Turbolader benötigen eine gute Menge an elektrischer Energie, und ohne sie geht der Motor schnell aus.

Leere Batterie

Ohne eine funktionierende Lichtmaschine verbraucht das Fahrzeug schnell die gesamte Kapazität der Batterie und lässt sie leerlaufen.

Mit einer defekten Lichtmaschine kann es schnell vorkommen, dass du auf einmal mit einer Panne auf der Strecke bleibst. Hast du für diesen Fall die richtige Abschleppstange, einen Verbandskasten und ein Warndreieck an Board?

Mario Detzer

Als Chefredakteur bin ich hauptverantwortlich für alles, was sich auf Vision25 abspielt. Ich liebe es über meine absolute Leidenschaft zu schreiben: Autos. Mein Leben besteht aus allem, was dazu gehört … Ich bin damit wohl sowohl privat als auch geschäftlich ein wahrer Autofreak. Passend dazu war ich bis 2009 in meinem früheren Leben ein semi-professioneller Rennfahrer und habe sogar den 4. Platz bei der deutschen Autocross Meisterschaft der Serientourenwagen belegen können. Nun möchte ich auf Vision25 all meine Erfahrung als hilfreiche und wertvolle Beiträge weitergeben.

  • 1