Verbandkasten – Das solltest du beachten

Verbandkasten sind für eine effektive Erste-Hilfe unerlässlich. In Deutschland ist es auch gesetzlich vorgeschrieben, dass jedes Auto mindestens ein Verbandkasten mit sich führt. Artikel 35h der Verordnung über die Genehmigung des Straßenverkehrs (StVZO) sieht es so vor. Bei fehlender Ausrüstung im Auto kann die polizeiliche Kontrolle zu einer Geldstrafe von 5 Euro führen. Sogar beim TÜV muss ein Verbandkasten und ein Warndreieck vorhanden sei, sonst kann bei der Untersuchung den fehlenden Verbandkasten als Mangel notiert werden.

Ob du den Verbandkasten in Form einer festen Box oder einer flexiblen Tasche trägst und im Auto aufbewahrst, hängt von dir ab. Definiert ist jedoch der Inhalt – er muss der DIN 13164 entsprechen. Die Spezifikation wurde zuletzt im Jahr 2014 aktualisiert und umfasst seitdem Fingerkuppenverbände, maßgeschneiderte Pflasterstrips und Tücher zur Reinigung unbeschädigter Haut. Ältere Verbandkasten, die noch nicht abgelaufen sind, können einfach durch neue Teile ergänzt werden. Gleiches gilt für gebrauchte oder abgelaufene Komponenten: Diese können in Apotheken gekauft werden.

In welchen Fahrzeugen muss ein Verbandskasten vorhanden sein?

Das StVZO schreibt in Artikel 35h (Erste-Hilfe-Materialien in Autos) vor, dass alle Autofahrer in Deutschland Verbandkasten in ihren Autos haben müssen. Nicht alle Fahrzeuge haben die gleiche Verantwortung: Busse, die Sitzplätze für mehr als 22 Personen bieten, müssen zwei Verbandkasten gemäß den Bestimmungen des Transportgesetzes haben. Die Besitzer sollten sicherstellen, dass bei Verwendung eines Reisebuchs oder Lastwagens auf Reisen den Verbandkasten ordnungsgemäß ausgestattet ist und die Gegenstände noch stabil sind. (Siehe auch: Felgenschloss)

Was muss ein Verbandskasten beinhalten?

Die meisten Verbandkasten bestehen aus Wundauflagen. Es gibt auch verschiedene Arten von Kompressen, Tüchern und Pflastern. Neben Verbänden gibt es Kleidungsscheren, Bandagen und Gipsscheren, Einweghandschuhe, Erste-Hilfe-Decken und eine Liste von Gegenständen. Die beiliegenden Erste-Hilfe-Anweisungen beschreiben verschiedene Sofortmaßnahmen am Unfallort. Es wird nicht empfohlen, dem Erste-Hilfe-Kasten Arzneimittel hinzuzufügen. Aufgrund möglicherweise unbekannter Allergien können diese schnell gefährlich werden.

Folgende Gegenstände sind vorgeschrieben:

  • Verbandtücher – Zwei Tücher in unterschiedlichen Größen. Bandagen bedecken nur wenige Verletzungen wie Verbrennungen, Blutergüsse und offene Brüche. Wenn du einer Polizeikontrolle unterliegst, ohne den kompletten Verbandkasten bei sich zu haben, ist eine Geldstrafe von 5 Euro möglich. Mehrfache Verstöße können die Kosten erheblich erhöhen.
  • Verbandpäckchen – Die Verbandpackung ist steril verpackt und besteht aus einem Wundverband, der fest mit dem Mullverband verbunden ist. Sie werden zur Erstversorgung mittelgroßer Wunden verwendet und haben ein Verfallsdatum. Eine Verpackung in groß (Verbandpäckchen G, 4 m x 10 cm, Kompresse 10 x 12 cm), zwei Verpackungen in mittlerer Größe (Verbandpäckchen M, 4 m x 6 cm, Kompresse 8 x 10 cm) und eine kleine Verpackung (Verbandpäckchen K, 3 m x 6 cm, Kompresse 6 x 8 cm).
  • Verbandkasten Schere – dieser wird verwendet, um die Kleidung von Verletzten zu schneiden, um Wunden optimal zu behandeln. Scheren eignen sich aufgrund ihrer Form und Beschaffenheit besonders dafür.
  • Rettungsdecke – Die Notfalldecke ist eine Folie, die vor niedrigen Temperaturen, Feuchtigkeit und Wind schützt. Die ca. 210 x 160 cm große Decke hat auf der einen Seite eine reißfeste und wasserdichte PET-Folie und auf der anderen Seite eine hochreflektierende Aluminiumschicht.
  • Medizinische Handschuhe – Die Handschuhe sind staubdicht und können nur einmal verwendet werden. Handschuhe können die helfende Person vor Infektionen schützen, die durch Kontakt mit den Körperflüssigkeiten verletzter Personen verursacht werden (ähnlich wie beim Auto folieren)
  • Kompresse – Sterile Kompressen werden als Wundauflagen verwendet, um Blutungen zu stoppen und die Wundoberfläche zu schützen.
  • Heftpflaster – 5 m x 2,5 cm.
  • Fixierbinden – Zwei Bandagen 4 m x 6 cm und drei Bandagen 4 m x 8 cm. Bandagen werden verwendet, um Wundauflagen und Bandagen zu fixieren.
  • Feuchttücher – Zwei Stück. Feuchttücher werden verwendet, um unbeschädigte Haut zu reinigen.
  • Fertig-Pflasterset – besteht aus 14 Teilen und hat folgende Pflaster: vier Pflasterstrips 2,5 x 7,2 cm, vier Pflasterstrips 1,9 x 7,2 cm, zwei Pflasterstrips 12 x 2 cm, zwei Fingerverbände, zwei Fingerkuppenverbände und vier Wundschnellverbänder.
  • Erste-Hilfe-Broschüre – Das Handbuch informiert über sofortige Maßnahmen an der Unfallstelle. Im Idealfall solltest du sie sorgfältig lesen, bevor du den Verbandkasten und dessen Inhalt verwendest.
  • Dreiecktuch – Das Tuch besteht aus Baumwolle oder Faser und wird als Befestigungshilfe, Füllstoff und Tragehilfe verwendet. Es wird unter anderem bei Hand-, Ellbogen-, Knie- und Schulterverletzungen eingesetzt. Es ist nicht steril und daher nicht zum direkten Abdecken der Wunde geeignet.

Verbandskasten abgelaufen – was soll ich machen?

Erst im Januar 2014 wurde die DIN 13164 geringfügig geändert und an neue medizinische Erkenntnisse angepasst. Die Zusammensetzung des erforderlichen Verbandes im Erste-Hilfe-Kasten des Fahrzeugs kann immer wieder aktualisiert werden. Du solltest sich daher regelmäßig über Neuerungen in den Verkehrsregeln informieren. (Siehe auch: Abschleppstange)

Das Ablaufdatum befindet sich auf der Außenseite des Verbandkastens und zeigt an, ob die Garantiezeit abgelaufen ist. Das Verfallsdatum gilt für Verbände wie Kompressen. Selbst Einweghandschuhe werden jedoch mit der Zeit porös und können den Helfern bei der Wundbehandlung nicht mehr vor Infektionskrankheiten anderer schützen. Im Laufe der Zeit nahm auch die Haftung von Pflaster signifikant ab. Abgelaufene Komponenten sollten daher so schnell wie möglich ausgetauscht werden.

Spätestens während der Hauptinspektion kann einen veralteten Verbandkasten gefunden werden, das geringfügige Mängel verursacht. Du kannst abgelaufene Verbandkasten nicht nur in den Papierkorb werfen, sondern auch spenden. Zum Beispiel danken Anbieter von Erste-Hilfe-Kursen und Fahrschulen den abgelaufenen Erste-Hilfe-Sets, weil sie immer noch ideal für die Praxis sind. Hinweis: Zum Zeitpunkt des Kaufs solltest du das Ablaufdatum des Verbandkastens notiert haben.

Komponenten mit einer begrenzten Haltbarkeit sollten mindestens weitere vier Jahre verwendet werden. Natürlich kannst du immer noch den einen oder anderen Verband in deinem privaten Medizinschrank verwenden. Zum Beispiel kann ein Pflaster nach dem Ablauf immer noch zur Behandlung von Wunden verwendet werden.

Muss ich einen Verbandskasten im Ausland haben?

In vielen europäischen Ländern wie auch in Deutschland besteht die Verpflichtung, Verbandkasten mitzuführen. In einem Resort wie Italien oder Spanien muss der Fahrer beispielsweise einen Verbandkasten bei sich haben. Hierfür sollten Verbandkasten nach DIN 13164 dienen. Stelle beim Einsteigen in das Auto sicher, dass du das Verbandkasten im Fahrzeug hast, um Geldstrafen aus dem Ausland zu vermeiden.

Mario Detzer

Als Chefredakteur bin ich hauptverantwortlich für alles, was sich auf Vision25 abspielt. Ich liebe es über meine absolute Leidenschaft zu schreiben: Autos. Mein Leben besteht aus allem, was dazu gehört … Ich bin damit wohl sowohl privat als auch geschäftlich ein wahrer Autofreak. Passend dazu war ich bis 2009 in meinem früheren Leben ein semi-professioneller Rennfahrer und habe sogar den 4. Platz bei der deutschen Autocross Meisterschaft der Serientourenwagen belegen können. Nun möchte ich auf Vision25 all meine Erfahrung als hilfreiche und wertvolle Beiträge weitergeben.

  • 1