Rote Kennzeichen – Einsatzzweck und Beantragung

Das rote Kennzeichen ist ein besonderes Nummernschild für Verkäufer, das für Transfers, Probefahrten oder Fahrversuche vorgesehen ist – aus diesem Grund wird es unter anderem auch als “Händlerkennzeichen” bezeichnet. Es können aber auch Werkstätten oder Ersatzteilhersteller rote Kennzeichen beantragen und verwenden. Im Vergleich zu anderen Kennzeichen kann dieses Spezialkennzeichen für mehrere Fahrzeuge verwendet werden.

In Deutschland gibt es die roten Kennzeichen seit fast 100 Jahren, aber ihre Bedeutung hat sich im Laufe der Zeit verändert. Heute werden sie von Autohändlern, Sachverständigen oder offiziell anerkannten Inspektoren verwendet. Wir erläutern, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, um ein rotes Nummernschild zu erhalten, und was ihre Vorteile sind.

Einsatzzweck

Rote Kennzeichen werden für die folgenden Routen verwendet:

  • Testfahrten: Dies sind Beispiele für Testfahrten, die von Autokäufern durchgeführt werden, die vor dem Kauf eines Neu- oder Gebrauchtwagens fahren möchten.
  • Übertragen von Fahrten: das rote Kennzeichen wird in diesem Fall verwendet, wenn ein Verkäufer z.B. ein Auto von seiner Filiale zum Käufer bringen will oder wenn ein Auto von einer Filiale zur anderen gefahren, d.h. “überführt” werden soll.
  • Fahrprüfungen: Diese Tests werden von offiziellen Experten durchgeführt, um beispielsweise die ordnungsgemäße Funktion des Autos zu überprüfen.
  • Werkstattausflüge: Autowerkstätten können das rote Nummernschild verwenden, wenn das Auto abgeholt und zurück in die Werkstatt gebracht werden muss oder wenn ein Auto nach der Reparatur auf der Straße eine Probefahrt machen muss. (Siehe auch: Auto verschrotten)

Wer darf mit einem roten Kennzeichen fahren?

Gewerbliche Autohändler, offiziell anerkannte Sachverständige, Inspektoren und Autohersteller können ein rotes Nummernschild verwenden. Da sie häufig von Autohändlern verwendet werden, werden sie auch Händlerschilder genannt. Autohändler erhalten rote Kennzeichen mit der Identifikationsnummer “06” am Anfang. Die Identifikationsnummer “05” ist für technische Prüfzentren oder Inspektionsstellen reserviert.

Aber können Privatpersonen rote Kennzeihen nutzen? Bis zum 1. Mai 1998 durften auch sie für eine Transferfahrt rote Kennzeichen verwenden. Dies ist jedoch nicht mehr erlaubt. Für solche Fahrten müssen Kurzzeitkennzeichen am Auto angebracht werden. Es gibt aber eine Ausnahme: Oldtimer. Dies gilt jedoch nur für Probefahrten, Verkaufstests und Reisen zur Teilnahme an Sitzungen. Im normalen Straßenverkehr muss ein normales Kennzeichen oder H-Kennzeichen getragen werden.

Aufbau des Kennzeichens

Wie alle anderen Nummernschilder beginnt das rote Kennzeichen mit einem Ländercode auf blauem Hintergrund und natürlich die gelben Sterne der EU-Flagge. Er ist jedoch rot umrahmt und mit roten Zahlen und Buchstaben versehen. Es folgt die Abkürzung der Stadt oder des Bezirks. Das Ende bildet die Anerkennungsnummer, die aus fünf Ziffern maximal bestehen und immer mit 05, 06 oder 07 beginnen kann.

Gewerbliche Nutzung von roten Kennzeichen

Gemäß der Verordnung über die Zulassung von Fahrzeugen (§16, Absatz 2) ist das rote Kennzeichen bis zum Entzug dauerhaft gültig. Das Kennzeichen kann auch für einen begrenzten Zeitraum registriert werden. Auf dem Kennzeichen gibt die 06 der Identifikationsnummer die kommerzielle Nutzung des roten Kennzeichens an.

Das rote Kennzeichen bezeichnet man für gewerbliche Bahnübergänge auch als “Wechselkennzeichen”, da seine Verwendung nicht auf ein einzelnes Fahrzeug beschränkt ist. Das Nummernschild kann also das Auto “verändern”. Die Händler müssen nur eine Registrierung vornehmen, die dann für mehrere Autos gültig ist.

Es ist daher z. B. nicht notwendig, für jede Probefahrt eine separate Registrierung durchzuführen. Weil Autohändler in der Regel viele verschiedene Autos zum Verkauf anbieten, spart die einmalige Zulassung für das rote Nummernschild viel Geld, Zeit und vor allem Verwaltungsaufwand.

Voraussetzungen für die gewerbliche Nutzung

Händler können nicht erwarten, dass ihnen automatisch das rote Kennzeichen zugewiesen wird. Tatsächlich müssen sie bestimmte Bedingungen erfüllen, sodass der zuständige Standesbeamte des Standesamtes den Antrag genehmigen kann. Die Kfz-Zulassungsverordnung erklärt in §16 von “zuverlässigen Kfz-Herstellern, Herstellern von Kfz-Teilen, Kfz-Werkstätten und Kfz-Händlern”.

Die “Zuverlässigkeit” der Betreiber kann durch die folgenden Dokumente nachgewiesen werden:

  • Auszug aus dem zentralen Register des Kraftfahrzeugbundesamts (KBA)
  • Führungszeugnis (Auszug aus dem Bundeszentralregister)
  • Nachweis, dass das Gewerbe mit dem Verkauf oder der Reparatur von Kfz zu tun hat und Bedarf an roten Kennzeichen besteht
  • Auszug aus dem Gewerberegister

Nach § 16, Abs. 5 der FZV muss das rote Kennzeichen nicht am Fahrzeug befestigt sein, sondern kann einfach nur auch ins Auto an einen sichtbaren Platz gelegt werden.

So beantragst du rote Kennzeichen

Folgende Unterlagen werden für die Beantragung der roten Kennzeichen bei der zuständigen Zulassungsbehörde gebraucht:

  • Nachweis über Gewerbeanmeldung
  • Formloser Nachweis über den Bedarf
  • Versicherungsnachweis
  • Gültiger Personalausweis oder Reisepass (evtl. mit Meldebestätigung)
  • Ausgefülltes Antragsformular

Falls das Kennzeichen nicht vom Geschäftsinhaber beantragt wird, muss der Antragsteller eine entsprechende Vollmacht und einer gültigen Identifizierung des Käufers verfügen. Natürlich muss sich der Bevollmächtigte auch ausweisen können.

Wie bei der normalen Kfz-Versicherung kann bei der Versicherung des roten Kennzeichens zwischen der vorgeschriebenen Haftpflichtversicherung, der Vollkaskoversicherung oder der Teilkaskoversicherung gewählt werden. In der Regel ist es hilfreich, die Tarife sorgfältig zu vergleichen, damit man so viel Geld wie möglich sparen kann. (Siehe auch: Restwert Auto)

Oldtimer und rotes Kennzeichen – wie geht das?

Das rote Kennzeichen wird sehr oft für Oldtimer benutzt. Das Aussehen unterscheidet sich nicht von den herkömmlichen Transferkennzeichen, aber die Identifikationsnummer beginnt mit einer “07” und endet mit einem “H”. Privatpersonen können auch rote Kennzeichen für Oldtimer beantragen.

Es gibt jedoch verschiedene Nutzungsbedingungen. Beispielsweise kann das Kennzeichen nur für die Ab- und Anreise zu und von Oldtimer-Veranstaltungen und für Testfahrten verwendet werden. Dies unterscheidet ihn vom üblichen H-Kennzeichen, das für die tägliche Nutzung und für jede Fahrt genutzt werden kann.

Das H-Kennzeichen ist jedoch auf die Verwendung eines einzigen Fahrzeugs beschränkt. Das Transferkennzeichen für konventionelle Fahrzeuge kann für mehrere Fahrzeuge verwendet werden. Es ist daher nur für diejenigen Besitzer interessant, die mehrere Oldtimer haben, um mit ihrem Fahrzeug Ausstellungen oder Veranstaltungen zu besuchen.

Das rote Kennzeichen für Oldtimer kann bei Fahrzeugen verwendet werden, die als Oldtimer klassifiziert sind. Damit ein Fahrzeug als Oldtimer eingestuft werden kann, muss es mindestens 30 Jahre alt, gut erhalten und fast im Originalzustand sein. Deshalb können neueren Autos keine roten Kennzeichen wie für Oldtimer erhalten. Für diese Fahrzeuge sollten entweder Einzelpersonen das Kennzeichen kurzfristig beantragen oder Händler ein normales rotes Kennzeichen verwenden.

Was kosten rote Kennzeichen?

Wird bei der Meldestelle ein rotes Kennzeichen beantragt, fällt für die Anmeldung eine Gebühr an. (Siehe auch: Kfz abmelden). Diese variieren von Staat zu Staat. Zusätzlich wird für diese Nummernschilder eine spezielle Versicherungsgebühr erhoben. Schließlich gibt es auch eine Kfz-Steuer für austauschbare Nummernschilder. Sie ist derzeit 46,02 EUR für Motorräder und 191,73 EUR für alle restlichen Fahrzeuge.

Kristian Ostermann

Ich bin Teil der Redaktion von Vision25 und damit ebenfalls für das Auswählen spannender Inhalte und die erstklassige Aufbereitung der Beiträge zuständig. Auch ich befasse mich sowohl privat als auch beruflich mit der Themenwelt rund um das Automobil. In meiner Freizeit bastle ich am liebsten an meinem alten BWM 318i herum. Mein E36 ist mir absolut heilig, er hat schon einiges erlebt und wird mich hoffentlich noch viele Kilometer weiter begleiten. Ich freue mich auf Vision25 über alle Themen zu schreiben, dir mir auch daheim in der Garage beim Schrauben und Basteln begegnen.

  • 1