Auto verschrotten – Das solltest du wissen

Auto verschrotten? Wenn das Auto keine Reparatur mehr wert ist, muss es entsorgt werden. Do wo mit dem alten Wagen hin? Finde heraus, welche Optionen du hast und was du beim Recycling deines Autos beachten musst.

Wenn dein altes Fahrzeug nicht mehr zum Fahren geeignet oder einfach unsicher ist, muss es ordnungsgemäß entsorgt werden. Doch du kannst das Auto nicht einfach am Straßenrand abstellen und dabei hoffen, dass eines Tages Gras drüber wächst. Dieses Verbrechen wird mit einer Geldstrafe geahndet. Auch sonst musst du wissen: Wenn die Umwelt stark durch Öl oder andere Flüssigkeiten verschmutzt ist, kann es sehr teuer für dich werden.

Entgegen der landläufigen Meinung sind zu verschrottete Autos nicht teuer. Im Gegenteil – wenn du dein altes Auto verschrotten möchtest, erhältst du dafür in der Regel Geld. Wie viel, hängt eigentlich vom Gewicht des Autos ab. Denke daran: Der Motorblock ist der schwerste Teil des Autos, sodass der Verkauf von “ausgeschlachteten” Autos entsprechend weniger Geld einbringt.

Wo kann ich mein Auto verschrotten oder entsorgen?

Nach der Altfahrzeug-Verordnung bist du verpflichtet, das als Abfall geltende Auto verschrotten zu lassen oder zu entsorgen. Es ist wichtig, die vorgesehenen Regeln zu befolgen, denn nur zugelassene Abnahmestellen und Demontagefirmen können das Auto verschrotten und fachgerecht entsorgen. Regionale Recyclingzentren sowie verschiedene Autowerkstätten und Montagewerkstätten sind dafür zuständig.

Es besteht auch die Möglichkeit, das Auto beim Hersteller abzugeben. Seit 2007 müssen alle Hersteller kostenfrei Fahrzeuge aus ihrer Produktion entgegennehmen. Es gibt jedoch einige Einschränkungen. Die unentgeltliche Rückgabe ist nur möglich, wenn:

  • Das Auto in der europäischen Union zugelassen war
  • Das Auto war einen Monat vor der Stilllegung angemeldet
  • Verschiedene Bauteile wie Fahrwerk, Antrieb oder Katalysator immer noch im Auto sind und nicht entfernt wurden
  • Das Auto keine Abfälle enthält
  • Die Zulassungsdokumente nicht geändert wurden

Wie läuft der Prozess der Verschrottung ab?

Ein Auto verschrotten zu lassen, dient heute hauptsächlich dem Recycling und der Wiederverwendung. Bevor ein Wagen, der als Müll betrachtet wird, in die Abfallpresse gelangt, entfernt der Recycler so viele Teile und Kabel wie möglich.

Außerdem lassen die Fahrzeuge viele Flüssigkeiten ab. Am Ende bleibt nur die Karosserie übrig. Entsprechend den Bedingungen verkaufen Benutzer verschiedene Teile des Fahrzeugs als Reserveteile.

Mit der Festlegung solcher Verfahren will der Gesetzgeber die Umwelt schützen. Es gibt jedoch auch wirtschaftliche Vorteile. Schließlich ist der Preis für jede Komponente nicht sehr niedrig. Das ist auch für Oldtimer wichtig, da diese in der Regel nicht mehr mit Ersatzteilen hergestellt werden.

Wieviel kostet die Verschrottung?

Wenn du das alte Auto verschrotten möchtest und dazu kostenlos an den Hersteller zurückschickst, musst du nicht nach den damit verbundenen Kosten fragen. Schließlich ist er als letzter Besitzer für das Auto verschrotten verantwortlich. Wenn du dich jedoch für ein Recyclingunternehmen entscheidest, ist der Restwert Auto besonders wichtig. Seriöse Anbieter werden dies berücksichtigen. Je nach Zustand und Modell deines Autos erhältst du möglicherweise sogar etwas Geld. Auf jeden Fall werden die vom Benutzer generierten Gebühren abgezogen. Das wären die möglichen Gebühren:

Darüber hinaus findest du Anbieter, die das Auto verschrotten und kostenfrei bei dir abholen. Wie bei der Herstelleroption sollte diese Variante jedoch nur verwendet werden, wenn der Restwert niedrig ist.

Du wirst hier normalerweise nicht bezahlt. Wenn dein Auto einen bestimmten Wert hat, empfiehlt es sich andere Optionen zu wählen.

Auto verschrotten – was gilt zu beachten?

Wenn du das Fahrzeug dem Hersteller oder dem entsprechenden Recycler zur Entsorgung übergibst, erhaltest du ein Recyclingzertifikat. Anschließend ist eine Fahrt zur Zulassungsstelle obligatorisch. Du kannst die Vollmacht Kfz Abmeldung auch einem Familienmitglied oder einer anderen Person anvertrauen, wenn du aus irgendeinem Grund nicht selbst den Wagen abmelden kannst.

Dies ist auch gesetzlich so vorgeschrieben. Bei der Abgabe musst du nur den ersten Teil der Zulassungsbescheinigung vorzeigen. In der Zulassungsstelle wird folgendes benötigt:

  • Zulassungsbescheinigung Teil I und II
  • Kennzeichen
  • Personalausweis
  • Verwertungsnachweis

Wann muss ich ein Auto verschrotten?

In vielen Situationen ist die Hauptinspektion alter Fahrzeuge durch den TÜV eindeutig ein unüberwindbares Hindernis. Wenn die Werkstatt größere Mängel feststellt, muss der Eigentümer entscheiden, ob sich die Reparatur für ihn lohnt.

Berücksichtige den Zustand und das Alter des Fahrzeugs sowie die Schwere des Schadens. Natürlich spielen auch hier die persönlichen Finanzen eine Rolle. Wenn du der Meinung bist, dass die Wartungskosten zu hoch sind, solltest du das gebrauchte Auto verschrotten.

Beachte auch, dass Fahrzeuge mit offensichtlichen Schäden als Verkehrshindernisse interpretiert werden können. Wenn Strafverfolgungsbeamte sogar eine illegale Abfallentsorgung nachweisen, wirst dies mit einer Geldstrafe von vier Ziffern belegt. Schließlich besteht in dieser Situation die Gefahr von Flüssigkeitslecks und Umweltschäden.

Kann ich das Altfahrzeug verkaufen?

Natürlich kannst du dein Fahrzeug jederzeit an Händler oder Einzelpersonen verkaufen. Die Voraussetzung dafür ist jedoch, dass du dafür einen Käufer finden kannst. Der Großteil der Gebrauchtwagenhändler interessieren sich hauptsächlich für Fahrzeuge mit zumindest angemessener Funktion. Mit etwas Glück können sich auch Amateure für das Auto interessieren – z. B. wenn es sich um einen Oldtimer (rote Kennzeichen) handelt, doch Privatverkäufe sind sehr langwierig und es gibt keine Erfolgsgarantie.

Exporteure sind eine Ausnahme und einige von ihnen interessieren sich auch für verschrottete Autos. Insbesondere in einigen afrikanischen Ländern sind die Anforderungen an Gebrauchtwagen sehr niedrig. Einer der Nachteile ist jedoch, dass die Angebote der Autoexporteure selten fair sind.

Lohnt es sich, Ersatzteile auszuschlachten?

Seriöse Anbieter rechnen die verwertbaren Ersatzteile als Restwert an, während einige auch keine ausgeschlachteten Fahrzeuge annehmen wollen. Wenn du weiterhin die Batterie, neue Reifen oder Teile des Radio- / Navigationssystems verkaufen möchtest, wende dich für jeden Fall an die Entsorgungsfirma.

Grundsätzlich lohnt es sich selten, Gebrauchtwagen selbständig auszuschlachten – es sei denn, du bist ein leidenschaftlicher Mechaniker und hast den richtigen Kontakt zum Weiterverkauf.

Fazit

Die Verschrottungsmethode hängt in hohem Maße vom Zustand des Fahrzeugs und damit vom Restwert ab. Im besten Fall kannst du bei der Entsorgung des Fahrzeugs sogar etwas Geld verdienen. Finde rechtzeitig heraus, ob du durch die Verschrottung eventuell von Prämien profitieren kannst. Wenn der Restwert zu vernachlässigen ist, lohnt sich auch die kostenlose Entsorgung durch den Hersteller. Vergiss dabei nicht, das Fahrzeug abzumelden und das Wiederherstellungszertifikat der Zulassungsstelle vorzulegen.

Kristian Ostermann

Ich bin Teil der Redaktion von Vision25 und damit ebenfalls für das Auswählen spannender Inhalte und die erstklassige Aufbereitung der Beiträge zuständig. Auch ich befasse mich sowohl privat als auch beruflich mit der Themenwelt rund um das Automobil. In meiner Freizeit bastle ich am liebsten an meinem alten BWM 318i herum. Mein E36 ist mir absolut heilig, er hat schon einiges erlebt und wird mich hoffentlich noch viele Kilometer weiter begleiten. Ich freue mich auf Vision25 über alle Themen zu schreiben, dir mir auch daheim in der Garage beim Schrauben und Basteln begegnen.

  • 1