Bitte warten

Altreifenentsorgung – So wirst du deine alten Reifen los

Wichtige Sachen rund um die Reifen – wie etwa Aquaplaning oder die Altreifenentsorgung, bereiten vielen Menschen Kopfschmerzen. Wenn die Messung der Profiltiefe der Reifen keinen Zweifel lassen, soll eine fachgerechte Altreifenentsorgung erfolgen, da die Autoreifen ausgedient haben. Hier stellt sich die Frage, wohin mit den alten Reifen? In diesem Ratgeber wird erklärt, welche Vorschriften es bei der Altreifenentsorgung gibt, die beachtet werden sollten.

Altreifen verbrennen: Muss das sein?

Wann erfolgt die Altreifenentsorgung?

In Deutschland landeten jährlich rund 600.000 t Reifen auf dem Müll, doch seit dem Jahr 2003 dürfen Altreifen nicht mehr deponiert werden. Die Altreifenentsorgung ist somit ziemlich aufwendig geworden und kann nur von spezialisierten Firmen gemacht werden. Rechtlich gesehen, gelten alte Autoreifen nicht als gefährliche Abfälle, gehören aber auch nicht in den normalen Hausmüll. Daher ist es gesetzlich vorgeschrieben, dass die Altreifenentsorgung nach festgeschriebenen Vorgaben umweltgerecht erledigt werden muss.

Viele Faktoren beeinflussen die Lebensdauer eines Reifens, wobei es kein generelles Ablaufdatum gibt. Hier sind vor allem die folgenden Einflüsse von Bedeutung:

  • Lagerung
  • Temperatur
  • Fülldruck
  • Fahrweise

Reifenhändler und Werkstätten lagern nach dem Wechsel die Reifen auf eine fachgerechte Art und Weise ein – dunkel, sauber, trocken und liegend. Beim Wechsel sollten Reifen regelmäßig ausgewuchtet werden, um stets die Fahrsicherheit zu gewährleisten. In Deutschland gilt für Pkw generell, dass Reifen bis zu einer Profiltiefe von 1,6 mm offiziell genutzt werden dürfen. Neue Autoreifen zu kaufen, bietet jedoch viel mehr Sicherheit. ADAC empfiehlt einen Tausch bereits bei 4 mm vorzunehmen, um keine Reifenplatzer oder Einbußen beim Fahrverhalten zu riskieren.

Reifenprofil

Wo alte Reifen entsorgen?

Die Altreifenentsorgung ist eine anspruchsvolle Aufgabe, die von Spezialisten dafür übernommen wird. Jeder Kfz-Besitzer muss sich früher oder später mit der Altreifenentsorgung auseinandersetzen. Es gibt einige Möglichkeiten die alten Reifen zu entsorgen und eine davon wäre, dass diese Aufgabe dem Reifenhändler überlassen wird, in Kombination mit dem Kauf neuer Reifen. So wird in der Garage oder im Keller nicht nur wertvoller Platz gespart, sondern auch noch die Umwelt ganz nebenbei geschont. Dabei ist es egal, ob es sich um Reifen für Nutzfahrzeuge, Motorräder, Lkws oder Pkws handelt – alle Reifen werden fachgerecht nach gesetzlichen Vorgaben umweltschonend entsorgt. Hier sind Altreifen in jedem Zustand, jeder Dimension und jeder Marke gemeint. Somit ist die Altreifenentsorgung besonders unkompliziert, wenn neue Reifen gekauft werden. In diesem Fall nehmen Reifenhändler die alten Reifen kostenfrei entgegen.

Die Reifenhändler sind für die Altreifenentsorgung eine gute Anlaufstelle – auch wenn keine neuen Reifen gekauft werden. Sogar wenn der Besitzer kein Betriebskunde ist, kümmern sich die Reifenhändler gegen eine kleine Gebühr um die Altreifenentsorgung. Du hast zudem auch die Möglichkeit, die alten Reifen zu einem privaten Entsorgungsfachbetrieb bzw. zu einem Recyclinghof zu bringen, der von der Kommune betrieben wird. Hier werden Altreifen meistens gegen Zahlung einer geringen Gebühr entgegengenommen und umweltschonend nach gesetzlichen Vorgaben entsorgt. In der Regel erhalten Kunden bei professionellen Schrotthändlern sogar eine Bescheinigung. Dadurch wird eine legale Altreifenentsorgung garantiert.

Wer ist für die Altreifenentsorgung zuständig?

Für eine fachgerechte Altreifenentsorgung sind der Wertstoffhof, Autowerkstätten, Schrotthändler sowie o. g. Reifenhändler die richtigen Ansprechpartner. Autofahrer können sich auch an die spezialisierten Reifenentsorger direkt wenden, aber nicht jeder findet in seiner Nähe einen solchen Betrieb. Autowerkstätten und Reifenhändler hingegen lassen sich in jeder Gemeinde bzw. Stadt finden und kümmern sich professionell um die Altreifenentsorgung. Der örtliche Bauhof ist für die Entsorgung alter Reifen ein weiterer geeigneter Ansprechpartner. Dieser wird von der Gemeinde oder der Stadt betrieben, wobei sie unter anderem Gartenabfälle und Elektrogeräte, aber häufig auch alte Autoreifen entsorgen.

Achtung: Falsche Altreifenentsorgung bringt Bußgelder mit sich!

Autoreifen dürfen nicht im Hausmüll landen. Streng verboten sind auch andere Entsorgungswege, wie zum Beispiel das Vergraben oder Verbrennen von Autoreifen. Wieso? Weil ein Autoreifen aus Materialien besteht, die für Mensch und Tier potenziell schädlich sind. Erfolgt die Altreifenentsorgung nicht nach Vorschriften, können je nach Bundesland und Reifenanzahl Geldstrafen einkassiert werden. Das Gleiche gilt z. B. auch für die Altölentsorgung, nachdem du herausgefunden hast, welches Motoröl du nutzen solltest.

Falsche Altreifenentsorgung

Alternative Möglichkeiten zur Verwertung

Sollte eine Altreifenentsorgung erfolgen, obwohl die alten Reifen noch nicht abgefahren sind, können diese vom Reifenbesitzer beispielsweise in einem Anzeigeportal inseriert werden. Auch über entsprechende Fachhändler können gut erhaltene Reifen weiterverkauft werden. Die Altreifen werden von speziellen Verwertungsbetrieben kostenlos entgegengenommen, um aus ihnen runderneuerte Reifen zu fertigen.

Außerdem freut sich über alte Reifen der eine oder andere Landwirt, da sie mit den Reifen Planen auf den Feldern beschweren. Bei dieser Wiederverwertung werden keine schädlichen Einflüsse auf die Umwelt befürchtet, da die Reifen nicht in direkten Kontakt mit Menschen und Tieren kommen. Die Nutzung als Dekorationsobjekt im Garten oder die Verarbeitung im Heimwerkerprojekten hingegen ist weniger empfehlenswert. Hier kann eine negative Wechselwirkung mit der Natur passieren. Dabei besteht die Gefahr, dass Schadstoffe in den Umweltkreislauf geraten können.

Was passiert nach der Altreifenentsorgung mit den Reifen?

Heutzutage lassen sich viele Produkte recyceln und Reifen zählen auch dazu. Reifen bestehen nicht nur aus Gummi, sondern beinhalten vielmehr diverse Chemikalien, Nylon, Stahlanteile und nicht zuletzt Kautschuk. All diese Bestandteile werden durch eine fachgerechte Entsorgung in Rücksicht genommen.

Je nach Entsorgungsfachbetrieb und je nach Zustand des Reifens wird individuell bestimmt, wie das Recycling abläuft. Somit gibt es bei der Altreifenentsorgung kein einheitliches Verfahren, da viele Betriebe auf verschiedene Art und Weise den Abfall verwenden und wiederverwerten. So zum Beispiel werden die Werkstoffe Gummimehl und Granulat aus den Reifen recycelt.

Daraus werden Elastomerlegierungen, Dämmmaterial und Gummiprodukte erzeugt. Mit den aus der Entsorgung von Altreifen gewonnenen Gummianteilen wird auch Bitumen, das in Asphalt enthalten ist, versetzt. Zudem wird ein großer Anteil des entstehenden Granulats auch für die Fertigung neuer Autoreifen verwendet. So finden alte Reifen einen alternativen Weg zur Wiederverwertung.

Entsorgte Altreifen

Stoffliche Altreifenverwertung

Etwa 40 % des Altreifenberges wird durch die stoffliche Verwertung abgebaut. In die sogenannte energetische oder thermische Verwertung geht etwa die gleiche Menge. So werden Reifen vorher zerkleinert/verbrannt. Granulat dient in Kraftwerken, Zellstoffwerken oder Zementwerken als ein sehr guter Brennstoff. In die Runderneuerung geht jedoch erst etwa ein Zehntel der Altreifen.

Fazit: Altreifen gehören nicht in den Hausmüll und müssen fachgerecht nach gesetzlichen Vorgaben umweltschonend entsorgt werden. Das Thema Altreifenentsorgung wurde jetzt gemeistert, aber wenn der Fahrzeugschein verloren geht oder es darum geht den Führerschein umschreiben zu lassen, solltest du dich auch über diese Themen schlauer machen.

Mario Detzer

Als Chefredakteur bin ich hauptverantwortlich für alles, was sich auf Vision25 abspielt. Ich liebe es über meine absolute Leidenschaft zu schreiben: Autos. Mein Leben besteht aus allem, was dazu gehört … Ich bin damit wohl sowohl privat als auch geschäftlich ein wahrer Autofreak. Passend dazu war ich bis 2009 in meinem früheren Leben ein semi-professioneller Rennfahrer und habe sogar den 4. Platz bei der deutschen Autocross Meisterschaft der Serientourenwagen belegen können. Nun möchte ich auf Vision25 all meine Erfahrung als hilfreiche und wertvolle Beiträge weitergeben.

  • 1